Saison 2017/18

------------------------------------------------------------------------------------

Kreisoberliga Offenbach                                                       Sonntag, 20.08.17

SG Heusenstamm-Zrinski – SG Wiking Offenbach 6:2 (2:1)

 

Christian Steinheimer war der Matchwinner auf Seiten der Gastgeber. Die SG Wiking ging zwar in Führung, aber Steinheimer drehte mit einem Hattrick vor der Pause die Partie und stockte anschließend auch noch auf 4:1 auf. „Unser Sieg ist sicher etwas zu hoch ausgefallen“, meinte Heusenstamms Trainer Danijel Ivkovic. „Aber wir haben uns eine Reihe von Torchancen herausgespielt und diese auch gut ausgenutzt.“

 

 

SG Heusenstamm-Zrinski: Music; Bayraktaroglu, Gröper, Boumalha, Kilic, Andelic, Korcanin, Steinheimer, Macana, Schmit, Kratz (Goecmen)                                                        Quelle: op-online


KLB Offenbach Gr. 2                                                                Sonntag, 20.08.17

SG Heusenstamm II - RW Offenbach 4:5

Fünf Mannschaften in der Fußball-Kreisliga B Offenbach Gruppe 2 weisen nach dem zweiten Spieltag die optimale Ausbeute von sechs Punkten auf.

 

Darunter auch Rot-Weiß Offenbach, das sich allerdings bei der SG Heusenstamm-  Zrinski II sehr anstrengen musste. Erst in der 87. Minute fiel der Ausgleich zum 4:4,  in der Nachspielzeit folgte der Siegtreffer. „Das war ein verrücktes Spiel“, konstatierte Offenbachs Präsident Scharok Khederzadeh, „wir mussten, da unser Tormann im Urlaub ist, einen Feldspieler ins Tor stellen und die Mannschaft umbauen. Mehrere Torwartfehler führten zu den Gegentoren, da machen wir ihm aber keinen Vorwurf. Wir haben letztlich etwas glücklich gewonnen.“ Hicham Njel war für die Rot-Weißen dreimal erfolgreich, jeweils per Strafstoß.                                                                     Quelle: op-online


Montag, 14.08.2017 KOL Offenbach

Spvgg. Dietesheim – SG Heusenstamm-Zrinski 3:3 (0:2)

„Am Ende müssen wir uns über den einen Punkt freuen“, sagte Dietesheims Trainer Giovanni Palermo nach dem späten Ausgleich durch Imran Gulzar in der Nachspielzeit. „Doch insgesamt waren wir die tonangebende Mannschaft und haben auf alle Fälle zwei Punkte verschenkt.“ Auf Seiten der Gäste zählte Palermo nur drei nennenswerte Torchancen, die die Routiniers Christian Steinheimer (2) und Daniel Konczalla zu den drei Treffern ausnutzten.

Tore: 0:1, 0:2 Steinheimer (32., 35./FE), 1:2 Siwek (60.), 2:2 Krikser (63.), 2:3 Konczalla (64.), 3:3 Gulzar (90.+1)

SG Heusenstamm-Zrinski: Music; Bayraktaroglu, Schmidt, Gröper, Boumalha, Kilic, Andelic, Korcanin, Steinheimer, Macana, Konczalla (Kratz, Heeg)

 

Montag, 14.08.2017 Kreisklasse A Offenbach 2

Germ. Klein-Krotzenburg II - SG Heusenstamm II 14:1 (

 

„Heusenstamm war sehr passiv. Sie kamen kaum über die Mittellinie und strahlten überhaupt keine Gefahr aus. Deshalb war es ein sehr leichtes Spiel für uns“, sagte Germania-Trainer Marko Müller.

 

Tore:  3:1 Morian (22./FE)

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------

Saison 2016/17


Testspiel SG Heusenstamm Zrinski - OFC

Testspiele gegen den OFC  haben für die die SG Heusenstamm-Zrinski beinahe schon Tradition. In diesem Jahr gewann der Regionalligist knapp mit 6:2

 

Das erste Tor für den OFC landete in der 18. Minute in der linken unteren Ecke, wobei unser Torwart Wandad Abashkar keine Chance hatte, den Ball zu erreichen.

 

Zrinski Heusenstamm, stark im Spiel, konnte den Ausgleich in der 26. Minute mit einem herausragenden Tor, durch unseren bosnischen A-Nationalspieler, Pavo Zivkovic, verbuchen, bei dem er an der Strafraumgrenze 2 OFC-Spieler vernaschte, alleine auf den Torwart zuging und unhaltbar ins rechte Eck schlenzte.

 

Nach dem ersten, aus dem Spiel heraus erzielten Gegentor für den OFC und einem kleinen Moment der Unaufmerksamkeit erzielte der Regionalligist nur eine Minute später das 1:2.

In der 31. Minute gab der Schiedsrichter nach einem Foul an Vetter einen Strafstoß. Hodja führte aus und erzielte das 1:3, wobei Wandad mit einer Hand noch am Ball war.

 

Mit dem respektablen Ergebnis von 1:3 ging es dann in die Halbzeitpause.

 

Trotz einiger Wechsel spielte Zrinski durchgehend energisch und körperbetont, was dem OFC gar nicht schmeckte.

 

Nach einem Foul, meckerte Marko Bosnjak und erhielt dafür die rote Karte.

 

Die Kickers konnten in der 59. Minute dank Marceta die Führung zum 1:4 ausbauen. Stoilas erhöhte dann auch noch auf 1:5 (72. Minute).

 

In der 79. Minute sah man dann von den der SGH Zrinski noch ein schön herausgespieltes Tor von Matej Vodanovic zum 2:5. Die OFC Abwehr war etwas aufgerückt, unser 29-Tore Mann erkämpfte sich kurz hinter der Mittellinie den Ball, ging dynamisch auf das Tor zu, ließ sich nicht mehr vom OFC-Abwehr-Spieler abdrängen und hämmerte den Ball über den heraus stürtzenden Torwart in die Maschen.

 

Mit dem Schlusspfiff erzielte der Regionalligist dann noch das 2:6.

 

SG Heusenstamm Zrinski:

Atashkar, Matic, Petrasevic, Vidovic, Budimir, Medo, Tokic, Korcanin, Juric, Zivkovic, Vinkovic, Bosnjak, Knezic, Vodanovic, Filipovic, Jajalo, Marsic

 



Saison 2015/2016

Relegations-Endspiel

Espanol Offenbach - SG Heusenstamm Zrinski

Großer Jubel bei der SG Heusenstamm-Zrinski. Mit einem verdienten 5:3-Erfolg bei Espanol Offenbach sicherte sich die Mannschaft von Trainer Danijel Ivkovic den letzten freien Platz in der Fußball-Kreisoberliga Offenbach und feierte ausgiebig den Aufstieg.

11.06.2016

Die Gäste erwischten den besseren Start. Christian Steinheimer traf bereits in der ersten Minute, Mate Tokic (11.) und erneut Steinheimer (17.) stockten schnell auf 3:0 auf. „Das war natürlich ein Start nach Maß“, freute sich SG-Trainer Ivkovic in seinem letzten Spiel auf der Heusenstammer Trainerbank. In der kommenden Saison trainiert Ignjac Kresic die SG, dessen größter sportlicher Erfolg mit Dynamo Dresden der Aufstieg in die 2. Bundesliga war. „Mit ihm wollen wir in der kommenden Saison einen guten Mittelfeldplatz belegen“, blickt Vorsitzender Peter Schmidt voraus. Ivkovic wird der SG im Spielausschuss erhalten bleiben. „Nach dem 3:0 war die Mannschaft etwas zu selbstsicher, so dass Espanol wieder besser ins Spiel kam“, meinte Ivkovic: „Doch nach den beiden Gegentreffern sind wir wieder stärker geworden und haben verdient gewonnen.“ Überragender Akteur der SG Heusenstamm/Zrinski in der Relegation war Christian Steinheimer, der insgesamt fünf Treffer erzielte.

Quelle: OP-Online

SG Heusenstamm Zrinski - Wiking Offenbach

Steinheimer ebnet in Relegation den Weg

05.06.2016

Die SG Heusenstamm-Zrinski erwischte in der Aufstiegsrunde zur Fußball-Kreisoberliga Offenbach einen Start nach Maß und besiegte die SG Wiking vor 500 Zuschauern im Stadion Martinsee mit 2:0.

Damit hat sich der Vizemeister der A-West-Liga in der Dreierrunde zunächst einmal an die Tabellenspitze gesetzt und kann am Mittwoch (19 Uhr) abwarten, wie die Kontrahenten SG Wiking und CD Espanol das Offenbacher Stadtderby bestreiten. Matchwinner auf Seiten der Gastgeber war Christian Steinheimer, der beide Treffer für die Heusenstammer erzielte. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und Sven Neatnica hatte in der ersten Minute eine gute Möglichkeit. Doch die „Wikinger“ kämpften sich langsam ins Spiel zurück, hielten die Partie offen, ehe Steinheimer zweimal traf.

„Es war ein verdienter Sieg für uns“, freute sich Michael Schmidt vom Heusenstammer Vorstand. „Am Ende hatten wir noch zwei klare Chancen, der Sieg hätte noch höher ausfallen können.“

Quelle: OP-Online

Spvgg. Neu Isenburg II - SG Heusenstamm Zrinski

22. Mai 2016

 

Die SG Heusenstamm Zrinski feiert mit dem erreichen der Relegation in die KOL Offenbach den größen Erfolg der Vereinsgeschichte!

 

Mit einem 5:2-Sieg bei der Spvgg. Neu-Isenburg II hat sich die SG Heusenstamm-Zrinski in der Fußball-Kreisliga A Offenbach West die Vizemeisterschaft gesichert und darf auf einen Aufstieg über die Relegation hoffen.

 Die Neu-Isenburger wollten den Vizemeister ärgern, traten jedoch mit einer sehr jungen und unerfahrenen Truppe an. „Die Jungs haben alles gut umgesetzt, am Ende waren die Gäste abgezockter und sicherten sich den Erfolg“, sagte Neu-Isenburgs Trainer Alfredo Sanchez.

Quelle: OP online

 

Schon nach 5 Min. führte Zrinski mit 0:2 durch Tolusic und Tokic . Durch einen Lapsus in der Abwehr kam

Neu Isenburg noch mal auf 1:2 heran. Danach dominierte unser Team die Hausherren und Knesic traf in der 44. Min. zur sicheren Halbzeitführung. Nach der Pause ging es genauso weiter und Vodanovic erhöhte in der 53. Min. zum 1:4. Danach ließ die SG etwas die Zügel schleifen, wodurch die Hausherren durch eine liebevolle Umarmung von Matija an einem Gegner im Strafraum zum einem Elfmeter in der 52. Min. kamen. Dieser wurde jedoch von  Atashkar grandios gehalten. Nichts desto Trotz kam Neu Isenburg nochmal in der 58. Min. auf 2:4 heran.

Auch durch die Einwechslung von Felix Adekunle und  "Jimmy" Gaspar in der 80. Min.  erhöhte unser Team nochmals durch ein erzwungenes Eigentor auf 2:5!

 

Durch diesen Sieg, ist der SG Heusenstamm Zrinski der 2. Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. Am 05.06.2016 kommt es nun zum ersten Relegationsspiel gegen den 3. Letzten der Kreisoberliga Offenbach, der i. M. noch nicht feststeht. Gespielt wird um 15.00 Uhr im Sportzentrum Martinsee in Heusenstamm.

 

SG Heusenstamm-Zrinski: Atashkar; Ivkovic, Budimir, Tolusic, Bosnjak, Tokic, Korcanin, Vodanovic, Neatnica, Knezic, Bayraktaroglu (Adekunle, Gaspar)

SG Heusenstamm-Zrinski – Gemaa Tempelsee 4:1 (0:0)

 

                                                                           15. Mai 2016 

 

Erst in der Schlussphase kamen die Gastgeber zum deutlichen Erfolg. „Die Gäste haben am Ende konditionelle Probleme gehabt, das haben wir ausgenutzt“, sagte SG-Sprecher Steffen Slama: „Die Mannschaft hat sich gegenüber der vergangenen Woche kämpferisch gesteigert und am Ende auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

                                                                                                                                                  Quelle: OP online

 

Durch die Unsicherheit und vielen zweifelhaften Entscheidungen des Schiedsrichters,

waren die ersten 50 min. sehr zerfahren. Selbst mit Spielabbruch drohte der Schiedrichter, weil einige, zahlende Zuschauer ihren Unmut über manche Entscheidungen lauthals, aber nicht beleidigend, kund taten. 

 

Der Schiedsrichter behielt seine Linie bis zum Schluss bei, jedoch Zrinski ließ sich nicht mehr beeindrucken und überrannte letztendlich die Gemaa.

 

Aus den letzten 2 Spielen fehlt nur noch ein Punkt, um die Relegationspiele in die KOL zu erreichen. 

SG Heusenstamm-Zrinski: Atashkar; Ivkovic, Budimir, Adekunle, Bosnjak, Tokic, Korcanin, Vodanovic, Neatnica, Knezic, Bayraktaroglu (Tolusic, Schmidt)

Tore: 1:0 Vodanovic (63.), 2:0 Knezic (67.), 3:1 Bosnjak (90.+1), 4:1 Vodanovic (90.+3)

 

 

BSC 99 Offenbach - SG Heusenstamm Zrinski  4:2 (2:2)

08. Mai 2016

 

Ein typischer "Sommerkick" in der ersten Hälfte, beide Teams konnten spielerisch nicht überzeugen. Das 0:1 von Steinheimer (28.) und das 1:2 von Tokic (44.) konnten der BSC jeweils ausgleichen.

Der in der Halbzeitpause, verletzung bedingt ausgewechselte C. Steinheimer fehlte in Folge, so dass Zrinski zu keinen weiteren, nenneswerten Torchancen kam. Durch etliche Abspielfehler wurde der BSC stark gemacht und gewann letztendlich verdient mit 4:2.

Der einzige Hoffnungsschimmer an diesem Tag war die gleichzeitige Niederlage der Azzurra in Langen, so dass der Abstand zum 3. Platzierten weiterhin 6 Punkte beträgt.

Bei einem Sieg in nächsten Heimspiel und gleichzeitigem Punktverlust der Azzurra kann Zrinski die Relegation zur KOL Offenbach klar machen.

 

SG Heusenstamm-Zrinski: Atashkar; Ivkovic, Budimir, Adekunle, Bosnjak, Tokic, Korcanin, Steinheimer, Vodanovic, Neatnica, Bayraktaroglu,Schmitt, (Tolusic)

  

 


SG Heusenstamm-Zrinski – SSG Langen 3:0 (2:0)

01. Mai 2016

 

Noch nimmt Trainer Danijel Ivkovic keine Glückwünsche zur Vizemeisterschaft an. „Es sind noch vier Spiele und wir wollen so gut wie möglich abschneiden“, blickt er auf die letzten Begegnungen voraus. Beim 3:0 gegen die SSG Langen sah er einen ungefährdeten Erfolg seiner Mannschaft. „Wir waren die klar bessere Elf, hätten durchaus höher gewinnen können“, bemängelte er die Chancenverwertung seiner Elf.

 

SG Heusenstamm-Zrinski: Atashkar; Ivkovic, Budimir, Adekunle, Bosnjak, Buzov, Tolic, Korcanin, Steinheimer, Vodanovic, Tolusic (Schmidt, Knezic, Neatnica)